EN DE HR HU RO Happy childrens, confident, succesfull adults!
carecomp logo
KOMPETENZENTWICKLUNG FÜR PFLEGERiNNEN UND ERZIEHERiNNEN VON KINDERN IN PFLEGEFAMILIEN IM KONTEXT DES ÜBERGANGS VON INSTITUTIONALISIERTER ZU GEMEINDENAHER PFLEGE
2022. 10. 02
Neuigkeiten/Veranstaltungen
Datenbank mit Best-Practices
Curriculum und Schulungsunterlagen für Pflegepersonal und Pflegeeltern



Pflegelternbegleitung


targetgroupaddressed

priorityareaaddressed
Reflexions und Kompetenzförderung

countryoforigin
Steiermark/Austria

level

typeoftraining

briefdescription
Pflegefamilienbegleitung

Um eine möglichst große Stabilität der Pflegeverhältnisse zu erreichen, ist eine systematische Unterstützung wichtig, in der Pflegeeltern in ihrer oftmals herausfordernden Tätigkeit begleitet werden. Seit Mai 2012 werden daher alle steirischen Pflegefamilien verpflichtend von der ARGE Sozialversicherungsrechtliche Absicherung für Pflegefamilien betreut. Die Pflegefamilienbegleitung bietet eine Reflexions- und Beratungsmöglichkeit für Pflegeeltern, in der Themen, die sich aus dem Lebensalltag der Familie ergeben, in einer wertschätzenden Atmosphäre besprochen werden können. Sie dient den Pflegeeltern als Entlastungs- und Gesprächsangebot und kann sich auf die gesamte Familie beziehen. Dadurch sollen Probleme frühzeitig erkannt werden, die Zusammenarbeit verbessert und Pflegefamilien in schwierigen Situationen unterstützt werden.

 

Pflegeelterngruppen

Für alle Pflegeeltern in der Steiermark bieten wir regelmäßige Treffen an, die sogenannten "Pflegeelterngruppen". Hier haben Pflegeeltern die Möglichkeit, sich unmittelbar und informell in ihrer Wohngegend mit anderen Pflegeeltern zu treffen, auszutauschen, sowie vor Ort Beratung und Hilfestellung zu bekommen. Oftmals ist es hilfreich, Gleichgesinnte zu treffen und über ähnliche Erfahrungen zu sprechen.

Die Pflegeelterngruppen werden von einer Gruppenberaterin oder einem Gruppenberater moderiert, welche/r der Verschwiegenheit unterliegt.

 

 

 



mainachievements
Viele Pflege- und Adoptiveltern bewältigen ihre Probleme meist alleine. Manchmal sind diese verfahren oder scheinen unlösbar geworden zu sein, trotz des erhöhten Engagements, das eingebracht wurde.


In der Praxis sind die Anforderungen an Pflege- und Adoptiveltern sehr hoch und fordern diese täglich. Sei es durch die noch so kleinen Anforderungen an das Pflege- und Adoptivkind, die es verweigert, durch die Besuchskontakte, durch Reaktionen und Unverständnis aus dem sozialen Umfeld oder schlichtweg durch den nie ganz normalen Alltag.


Alle diese täglich wartenden Herausforderungen macht das Zusammenleben mit einem traumatisierten Kind, das andersartige problematische Verhaltensmuster zeigt, nicht einfacher. Ein Pflege-und Adoptivkind ist immer ein Kind mit Vergangenheit und daraus resultierenden Besonderheiten, auf die es angemessen zu reagieren gilt. Bei der Trennung von seiner Mutter und seinem “Universum”, egal wie alt es dabei war, hat es eine Hilflosigkeit erfahren, dem es ohnmächtig gegenüber stand. Manchmal kommen zur Frühtraumatisierung noch weitere Traumatas hinzu.

effectiveness
Ziel ist es, Pflegeeltern reflexionsfähig zu machen und zu halten, um ein Kind mit seiner Vorgeschichte und seiner leiblichen Familie annehmen zu können und ihm einen guten Platz zum Leben zu geben.

 

*Freude am Zusammenleben mit Kindern, Einfühlungsvermögen und Geduld

*Offenheit und Toleranz

*gesicherte Verhältnisse

*persönliche Zuverlässigkeit

*körperliche und seelische Gesundheit und Belastbarkeit

*Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und den Herkunftseltern

 



evaluation
Evaluierungsgespräche jährlich gemeinsam mit SozialarbeiterInnen

relateddocumentation


contactinformation
Name: Pflegeelternverein Steiermark/Jugend am Werk

E-Mail address: www.pflegefamilie.at

Address (work): Schillerstr.19,8570 Voitsberg

Country: Steiermark

Telephone: +43 (0) 316/822 433 - 05079004512



keywords
|
|
|
|
|
|