EN DE HR HU RO Happy childrens, confident, succesfull adults!
carecomp logo
KOMPETENZENTWICKLUNG FÜR PFLEGERiNNEN UND ERZIEHERiNNEN VON KINDERN IN PFLEGEFAMILIEN IM KONTEXT DES ÜBERGANGS VON INSTITUTIONALISIERTER ZU GEMEINDENAHER PFLEGE
2022. 10. 02
Neuigkeiten/Veranstaltungen
Datenbank mit Best-Practices
Curriculum und Schulungsunterlagen für Pflegepersonal und Pflegeeltern



Ratgeber für die Ausbildung von Pflegeeltern - 8 thematische Workshops, CSPI - Zentrum für Sozialpolitische Initiativen


targetgroupaddressed

priorityareaaddressed
  • Sensibilisierung in Bezug auf verschiedene Aspekte hinsichtlich der Entscheidung, Pflegeeltern zu werden
  • Klärung der maßgeblichen persönlichen Einstellung zur Rolle als Pflegeeltern
  • Emotionale Entlastung durch das Ausdrücken von Ängsten, Zweifel und anderen Emotionen in Verbindung mit der Rolle als Pflegeeltern
  • Ermutigung zur Gründung eines formellen und inf

    countryoforigin
    Kroatien

    level

    typeoftraining

    briefdescription
    Diese Ausbildung richtet sich an potenzielle Pflegeeltern - an jene, die sich dafür interessieren, Pflegeeltern zu werden. Man wollte allen potenziellen Pflegeeltern notwendige Grundkenntnisse vermitteln und die Art und Weise vereinheitlichen, wie dieses Wissen weitergegeben wird.

    Der Kurs besteht aus acht Themen-Workshops:

    Das Sozialhilfesystem für Kinder mit Bezug auf die Unterbringung bei Pflegeeltern

    Dauer: 150 Minuten
    Die Entwicklung des Kindes - Aufbau von engen Beziehungen und Folgen der Trennung

    Dauer: 170 Minuten
    Die biologische Familie des Pflegekinds

    Dauer: 170 Minuten
    Vernachlässigung und Missbrauch

    Dauer: 170 Minuten
    Pflegeeltern und die Unterbringung in der Pflegefamilie

    Dauer: 160 Minuten
    Erziehung

    Dauer: 180 Minuten
    Sozialisation

    Dauer: 95 Minuten
    Ende und Neuanfang

    Dauer: 140 Minuten
    Workshop 1: Vorstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Einführung in die Grundkenntnisse der Pflege und ihre Erwartungen an diese Ausbildung.

    Workshops 1 - 4:  Informationen zu den Themen Vernachlässigung und Missbrauch und deren Folgen für das Verhalten und die Emotionen der Kinder. Probleme im Anpassungsprozess an eine neue Familie und die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Verbindung mit der biologischen Familie.

    Werkshops 5 -7: Stärkung des Bewusstseins hinsichtlich des Einflusses des Pflegekinds auf die Familiendynamik in der Pflegefamilie. Hinterfragen von Bildungswerten und -einstellungen und Erwartungen des Pflegekinds.

    Workshop 8: Evaluierung der Ausbildung - Einstellungsänderungen und Entscheidungen, die aus der Teilnahme an dieser Ausbildung resultieren.

    Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl pro Workshop (außer Sozialisation): Zehn bis zwölf potenzielle Pflegeeltern. Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl für den Workshop Sozialisation: 40 potenzielle Pflegeeltern, biologische Kinder und andere Familienangehörige von potentiellen Pflegeeltern, eine erfahrene Pflegefamilie, eine relativ neue Pflegefamilie, eine/ein oder mehrere Erwachsene, die selbst ein Pflegekind waren, zwei oder drei Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter vom Sozialhilfezentrum und weitere Expertinnen/Experten aus der Gemeinde (Schulen, Kindergärten usw.)

    Das Handbuch beinhaltet eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Workshops: notwendige Ressourcen, detaillierte Beschreibung der einzelnen Aktivitäten in jedem Workshop. Die Workshops sind interaktiv und bestehen aus drei Arten von Aktivitäten: Aufbau eines vertrauenswürdigen und sicheren Klimas; Vortrag der Workshopleiterin/des Workshopleiters; persönliche Erfahrung (Übungen und Diskussionen).

    Die Trainerinnen und Trainer bereiten ihr Unterrichtsmaterial bzw. ihre Einheit nach den Erfordernissen der jeweiligen Gruppe vor. Die Trainerinnen und Trainer sollten die persönlichen Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem theoretischen Wissen und den eigenen Erfahrungen verknüpfen und dementsprechend bestimmte Themen und Inhalte für die jeweilige Gruppe potenzieller Pflegeeltern vorbereiten.

    Laut Plan dauert die Ausbildung acht Wochen - ein Workshop pro Woche. Es wird empfohlen, dass zwei Trainerinnen/Trainer am Einführungsworkshop teilnehmen.



mainachievements
Dieses Ausbildungsmodell wurde als Pilotprojekt in zwei Sozialhilfezentren in Kroatien mit 20 potenziellen Pflegeeltern und Pflegeeltern, die noch keine entsprechende Ausbildung besucht hatten, umgesetzt.

Die Trainerinnen und Trainer waren Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter oder Psychologinnen/Psychologen des Sozialhilfezentrums, die am Projekt "Ausbildung für Expertinnen/Experten, Fachleute und Pflegeeltern" teilgenommen hatten. Die Grundidee ist jedoch, dass jedes Sozialhilfezentrum mit potenziellen Pflegeeltern eine solche Ausbildung organisiert und dass die Trainerinnen und Trainer die zu diesem Zweck erstellten Handbücher verwenden, auch wenn sie nicht am oben erwähnten Projekt beteiligt waren. Die Trainerinnen und Trainer sollten flexibel sein, Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Pflegefamilien vorweisen können, offen und ehrlich im Kontakt mit Pflegeeltern sein und einige Erfahrung mit Gruppenarbeit haben.

Die Sozialhilfezentren, die im Jahr 2005 mit dieser Ausbildung begannen, setzen sie mit jeder neuen Gruppe potenzieller Pflegeeltern um. Andere Sozialhilfezentren holen für diese Ausbildung die Trainerinnen und Trainer aus diesen Zentren, was in der Regel nicht gut funktioniert, da es Probleme mit der Finanzierung gibt.

Infolge dieser Ausbildung entstanden einige zusätzliche Aktivitäten, wie zum Beispiel die Einladung an erfahrene Pflegeeltern, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen. Das wird von den Sozialhilfezentren von Zeit zu Zeit (einmal oder zweimal pro Jahr) organisiert.

 

 



effectiveness
Ziel des Projektes war es, eine systematische, kreative und motivierende Ausbildung für den Erwerb, den Transfer und das Verbreiten neuer Fertigkeiten und Kompetenzen anzubieten, um Paradigmen in Verbindung mit Unterkunft, Erziehung und Entwicklung des Kindes außerhalb der eigenen Familie zu verändern. Spezifische Ziele der Ausbildung potenzieller Pflegeeltern sind:

Erwerb neuer Fähigkeiten in Bezug auf Kinder in Pflegefamilien
Eine erwünschte Art der Erziehung und Haltung gegenüber Kindern in Pflegefamilien
Bessere Sensibilisierung in Bezug auf verschiedene Aspekte hinsichtlich der Entscheidung für die Unterbringung in einer Pflegefamilie
Hervorheben bestimmter persönlicher Einstellungen potenzieller Pflegeeltern in Bezug auf Pflegefamilien
Potenziellen Pflegeeltern eine Möglichkeit zur emotionalen Entlastung bieten - Umgang mit möglichen Ängsten und Zweifeln
Die Themen der Workshops wurden basierend auf der Arbeit mit Fachleuten aus den Sozialhilfezentren, Pflegeeltern und Fachleuten auf diesem Gebiet und mit einer starken theoretischen Grundlage ausgewählt. Die Vortragenden bereiteten sich mit Hilfe des Handbuchs für Fachleute, die mit Pflegeeltern arbeiten, vor; jeder Workshop beinhaltete auch einen interaktiven Teil - Einzel- und Partnerübungen und Diskussionen. Es gab die Empfehlung, etwaige Handouts an die spezifischen Bedürfnisse und Erwartungen der einzelnen Gruppen anzupassen, die im Rahmen des ersten Workshops gesammelt wurden.

Auch wenn die Auswertung des Pilotprojekts dessen Nützlichkeit unterstrich, wurde die Empfehlung, eine gesamtheitliche und breite Evaluierung nach jedem Workshop in allen Sozialhilfezentren in Kroatien durchzuführen, nicht umgesetzt. Diese Ausbildung soll dem Bedarf von Sozialhilfezentren gerecht werden und hat nicht die Absicht, in ganz Kroatien Daten in Bezug auf seine Wirksamkeit zu sammeln; stattdessen führt jedes Zentrum seine eigene Evaluierung durch und veröffentlicht die relevanten Informationen nicht. Trotzdem und auf der Grundlage des Erfolgs des Pilotprojekts sind wir der Meinung, dass die Ausbildung in die Liste bewährter Praktiken aufgenommen werden sollte.



evaluation
Die Evaluierung des Pilotprojekts wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in zwei Gruppen durchgeführt. Die Workshopleiterinnen und -leiter erstellten nach den einzelnen Workshops Berichte für den Projektmanager. Alle Berichte sind Teil des Handbuchs.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer füllten auch Evaluierungsfragebögen aus dem Handbuch aus. Die Projektevaluierung ergab, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Ausbildung, den Inhalten und der Arbeitsmethode sehr zufrieden waren. Die Evaluierung des gesamten Prozesses zeigte einen persönlichen Nutzen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie deren persönliche Weiterentwicklung; ebenso wurde der Wunsch vorgebracht, diese Art von Treffen von Zeit zu Zeit zu wiederholen.

An der Ausbildung nahmen auch jene Pflegeeltern teil, die nicht an der Grundausbildung teilgenommen hatten; sie waren mit den angebotenen Inhalten und dem Nutzen der Ausbildung zufrieden. Die Evaluierung enthält Empfehlungen der Workshopleiterinnen und -leiter dahingehend, bestimmte Übungen an die Bedürfnisse und Besonderheiten der jeweiligen Gruppe anzupassen; das gleiche gilt für das schriftliche Material, das an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verteilt wird, das sie mit nach Hause nehmen und auch nach Abschluss der Ausbildung nutzen.



relateddocumentation
Pflegefamilien: Betreuung von Kindern außerhalb der Familie. Handbuch für die Ausbildung von Pflegeeltern. CSPI, Zagreb, 2006. (Kroatisch)
Pflegefamilien: Betreuung von Kindern außerhalb der Familie. Handbuch für die Ausbildung von Fachleuten. CSPI, Zagreb, 2005. (Kroatisch)

Die Bücher sind nicht online verfügbar; sie stehen in der Bibliothek der Fakultät für Philosophie zur Verfügung.

contactinformation
Name: Ivana Ivsa
Position: Sozialarbeiterin im Pflegeelternteam
E-Mail-Adresse: iivsa@mspm.hr
Adresse (Arbeit): Sozialhilfezentrum, Ivana Mestorvica 21, 44000 Sisak
Land: Kroatien
Telefon: 385 - 44 - 515 - 723

keywords
|
|
|
|
|
|